Die 700er Baureihe geht mit der Bedienphilosophie FendtONE für alle Ausstattungsvarianten in Serie

Die neue Bedienphilosophie FendtONE verbindet die vertraute Traktorbedienung mit Arbeiten, die klassisch im Büro stattfinden. Neben der auf der Agritechnica vorgestellten Profi+ Version, ist FendtONE nun auch in den Versionen Power, Power+ und Profi erhältlich. Dazu gehört auch die auf der Agritechnica vorgestellte Armlehne samt neuem Multifunktions-Joystick und frei belegbaren Tasten. Der Fendt 700 Vario erfüllt die europäische Abgasnorm Stufe V.

Die Baureihe Fendt 700 Vario deckt einen Leistungsbereich von 144 bis 237 PS (nach ECE R120) mit sechs Modellen (Fendt 714 Vario, Fendt 716 Vario, Fendt 718 Vario, Fendt 720 Vario, Fendt 722 Vario, Fendt 724 Vario) ab. Alle Modelle sind ab Februar 2020 in allen Ausstattungsvarianten bestellbar und werden ab September 2020 ausgeliefert.

Der Fendt 700 Vario Power – perfekt für den Transport

Der Fendt 700 Vario als Power Variante bildet den Einstieg für die 700er Baureihe. Kunden mit einem hohen Bedarf an Zugkraft und einem geringeren Bedarf an technischer Ausstattung, wie beispielsweise bei Transportarbeiten, können den Fendt 700 Vario Power optimal einsetzen. Bei Straßenfahrten haben Fahrer mit dem 10“ digitalen Dashboard am Lenkturm alle relevanten Informationen direkt im Blick. Hinzu kommt ein serienmäßig verbautes 12“ Terminal an der Armlehne, das die Nutzung der Maschine deutlich vereinfacht. Außerdem bietet diese Variante erstmals frei belegbare Tasten. Der Fahrer kann die Bedienung individuell auf seine Bedürfnisse anpassen.

Experte im Grünland – der Fendt 700 Vario Power+

Für den Einsatz auf Grünlandbetrieben ist die Power+ (ehemals PowerPlus) Ausstattung des Fendt 700 Vario optimal. Der Fendt 700 Vario Power+ verfügt über Fendt Guide (ehemals VarioGuide). Mit dem 12“ Terminal an der Armlehne können nun zeitgleich Funktionen der Spurführung und ISOBUS Funktionen auf frei belegbaren Kacheln angezeigt werden, sodass die Steuerung eines komplexen Anbaugerätes, wie einer ISOBUS-fähigen Mähwerkskombination mit Spurführung komfortabler wird. Zusätzlich erleichtern der Multifunktions-Joystick und der optionale 3L Joystick die Bedienung von ISOBUS-fähigen Anbaugeräten. Der 3L Joystick kann mit bis zu 27 ISOBUS Funktionen frei belegt werden.

Durch den 3L Joystick wird auch die Frontladerbedienung komfortabler. So können durch den 6-fach Multikuppler für das optionale dritte Ventil für den Frontlader beim Verladen von Ballen drei Funktionen zeitgleich ausgeführt werden. Die integrierte Funktion zum Fahrtrichtungswechsel ermöglicht ein ermüdungsfreieres Arbeiten, da nicht mehr umgegriffen werden muss.

Mehr Komfort für den Einsatz mit ISOBUS – der Fendt 700 Vario Profi

ISOBUS ist beim Fendt 700 Vario Profi Serie. Für eine übersichtlichere Bedienung aller Funktionen gibt es neben dem 10“ digitalen Dashboard und dem 12“ Terminal an der Armlehne ein drittes optionales 12“ Terminal im Dach. Alle Anzeigeflächen funktionieren im Verbund: Schlepperfunktionen können entsprechend der jeweiligen Anwendung individuell auf den Terminals angezeigt werden. Optional ist auch die ISOBUS Steckdose in der Front erhältlich.

Digitale Lösungen für vielfältige Einsätze – der Fendt 700 Vario Profi+

Der Fendt 700 Vario Profi+ (ehemals ProfiPlus) bietet zahlreiche digitale Lösungen, die die Arbeit der Landwirte auf dem Acker deutlich erleichtern. Dazu zählen unter anderem Fendt SectionControl und Fendt VariableRateControl. Beide Funktionen sind optional für den Fendt 700 Vario Profi+ verfügbar. Entsprechend der Vielzahl an Ausstattungsoptionen ist auch ein zweites 12“ Dach-Terminal optional verfügbar. Dies ermöglicht bei der Arbeit mit komplexen Anbaugeräten, wie einem Kartoffelroder, zeitgleich Funktionen der Spurführung, die ISOBUS Maske und die Kamera auf mehreren Terminals anzuzeigen.

Digitale Lösungen in FendtONE

Fendt Guide ist bei Maschinen mit Power+ und Profi+ Ausstattung Serie. Dazu gehört auch eine Funktion zur Organisation der Felddaten. Die Schläge werden zuhause verwaltet und dann mit einem Auftrag an eine Maschine gesendet. Somit können Aufträge inklusive der Feldgrenzen und Spurlinien mit Fendt Guide auf dem Traktor ausgeführt werden. Alle Flächen werden nun auf Basis eines flottenübergreifend gleichen Datensatzes bearbeitet. Auch Fendt TI (Teach In) Auto und der Fendt Guide Contour Assistant sind optional verfügbar.

Fendt TaskDoc (ehemals VarioDoc Pro) und der Fendt Task Manager sind bei Maschinen mit Profi+ Ausstattung Serie und beim Fendt 700 Vario Power+ optional verfügbar. Mit dem Fendt Task Manager können Aufträge zuhause verwaltet und direkt aus dem Büro per Mobilfunk auf die Maschine gesendet werden. Nach Erfüllung des Auftrags wird dieser wieder an den Betriebsleiter zurück geschickt. Die Organisation der Arbeitsaufträge und Mitarbeiter wird dadurch deutlich einfacher und kann ortsunabhängig stattfinden.

Das zentrale Telemetriesystem Fendt Connect ist für Traktoren mit der Power+ und Profi Ausstattung optional erhältlich. Beim Fendt 700 Vario Profi+ ist Fendt Connect Serie. Mit dem Telemetriesystem sind ein ortsunabhängiges Flottenmanagement und die Optimierung der Maschineneinstellungen möglich. Kunden können zum einen die eigenen Maschinendaten von ihrem PC oder Smart Device aus kontrollieren, aber auch zusätzliche Serviceangebote ihres Händlers nutzen.

In allen vier Ausstattungsvarianten ist das Infotainment Paket optional verfügbar.

FendtONE wird zunächst in Deutschland, Frankreich und Großbritannien und dann sukzessive in weiteren Märkten eingeführt.

Quelle: FENDT

Kontakt

Haben sie weitere Fragen zu unseren Gebrauchtangeboten? Wollen Sie einen persönlichen
Besichtigungstermin vereinbaren? Unser Serviceteam hilft Ihnen gerne weiter.
Bitte geben Sie Ihren Vornamen an!
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Bitte geben Sie Ihre korrekte E-Mail-Adresse ein!
Ungültige Eingabe
Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben.
Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.
Ungültige Eingabe